Es war Pfingsten 2008. Wir wollten einfach mal raus, einfach
mal Luft schnappen. Ein paar Sonnenstrahlen und ein bisschen Wind um die Nase.
Eine Insel eignet sich da ja besonders, denn da bekommt man genau das und eben
auch Meer. Also auf nach Norderney. Beim Weg dorthin hatte ich schon die Befürchtung,
dass wir nicht die Einzigen waren die diese grandiose Idee hatten. Und dann
waren wir auch noch im Kegelclub Hotel Nummer 1. Puh, also schnell ein Fahrrad
mieten und raus aus dem Ort. Was wir dann erlebt haben war einfach unfassbar
schön. Bei strahlendem Sonnenschein haben wir die Insel mit dem Fahrrad
erkundet. Kilometerlange Sandstrände und nirgendwo ein Mensch zu sehen. Damit
hätten wir überhaupt nicht gerechnet. Aber an diesem Pfingstwochenende waren
gefühlt 90 % der Urlaubsgäste damit beschäftigt, sich im Ort die Rüstung zu
verbeulen. Gut für uns, so hatten wir das ganze Naturparadies fast für uns
alleine. Nach unseren Rad und Wandertouren waren wir Abends auch so müde, dass
wir von dem nächtlichen Treiben im und vorm Hotel nicht so viel mitbekommen
haben. Bähm! Alles richtig gemacht. Und
lecker Weinchen gab es natürlich auch. Zum Beispiel in der Milchbar. Aber
darüber könnt ihr in der Kategorie Musik mehr lesen. Nur eins noch, dort habe
ich einen meiner schönsten Sonnenuntergänge fotografiert. Himmel! war der schön.

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.